Beratung: vertraulich und auf Wunsch anonym
Beratung: persönlich, telefonisch oder per mail
Beratung: Einzel- oder Gruppenberatung

Alle Angebote sind für die Stadt Brandenburg kostenlos.

 

Beratung - Jugendliche

Wir bieten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die ihren Konsum legaler und illegalisierter Drogen reflektieren und ggf. verändern wollen Beratungsgespräche an. Die Inanspruchnahme der Beratung ist freiwillig. Jugendliche, die auf Grund einer Auflage die Beratung in Anspruch nehmen (müssen), versuchen wir zu motivieren, die Beratungszeit für sich sinnvoll zu nutzen. Mit Jugendlichen, die ihren Konsum reduzieren oder beenden wollen, erarbeiten wir einen individuellen Plan für den Einstieg in den Ausstieg, bei dem wir sie begleiten. Auch wenn es aus Sicht der Jugendlichen keine Probleme mit dem Drogenkonsum gibt und nur Information gewünscht wird, z.B. über Konsummuster, Drogen, Wirkungen und Risiken, Verhaltensstrategien oder safer use, können wir gerne angesprochen werden.

Beratung - Angehörige

Wir beraten und informieren Eltern und Personen im sozialen Umfeld drogenkonsumierender Jugendlicher und junger Erwachsener. Dabei geht es neben der Klärung der aktuellen Situation im Familiensystem o.a. oft auch um grundlegende Informationen zum jugendlichen Drogengebrauch, um Substanzinfos und Informationen über Konsummuster. Neben realistischen Zielfindungen – möglichst im Beisein des betroffenen Jugendlichen – geht es vor allem um die Entwicklung und die Stärkung präventiver Handlungsmöglichkeiten der Angehörigen.
Wir informieren über die Arbeit von Elternkreisen und Selbsthilfegruppen. (Mehr zu Selbsthilfegruppen: Akzeptierende Eltern, Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen und www.selbsthilfe.potsdam.org).

Beratung - PädagogInnen

Teamberatung

  • für pädagogische Teams aus Jugendhilfemaßnahmen und Jugendfreizeiteinrichtungen.

Krisenberatung

  • für ErzieherInnen, SozialpädagogInnen und LehrerInnen, die in Freizeiteinrichtungen, in Wohngruppen, in der Aufsuchenden Arbeit, in der Schule oder in der Einzelfallhilfe mit drogenkonsumierenden Jugendlichen zu tun haben.

Themen der Beratung können sein

  • Einschätzung des Drogenkonsums der Jugendlichen und der aktuellen Lage in Krisensituationen – welche Handlungsspielräume gibt es?
  • Fachliche Informationen zu Substanzen, Konsummustern, Missbrauch und Abhängigkeit, zur Funktionalität des Konsums einzelner Drogen in jugendlichen Lebenszusammenhängen und unterschiedlichen Ansätzen der Prävention.
  • Bewusstmachen der eigenen Handlungskompetenz im Umgang mit drogenkonsumierenden Jugendlichen und deren Erweiterung. Bewusstmachen eigener Haltungen und eigenen Verhaltens bezüglich legaler und illegaler Drogen.
  • Verdeutlichung der Rahmenbedingungen des Teams, unterschiedlicher Aufträge und eigener Zielstellungen und Erarbeitung konkreter Handlungsmöglichkeiten, sinnvoller Regeln im Team und in der Einrichtung, Methoden der Gesprächsführung.
SOMATRiX

Sucht- und Drogen-
beratungsstelle für
junge Leute

Rathenower Str. 2-3
14770 Brandenburg
an der Havel

Telefon:
(0 33 81) 20 99 80-0/-1

Fax:
(0 33 81) 52 49 56

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten:

Di 12:00 - 18:00 Uhr
Do 10:00 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung